top of page

Steife Brise heute

Freitag, 19.5.2023

Die Sonne ist gestern dann doch noch für eine halbe Stunde rausgekommen. Wenn Engel reisen…😇

Ich schlafe heute erstmal schön aus, dann eine heiße Dusche, Frühstück und dann mal schauen, was der Tag so bringt. Die Dusche ist kalt, eiskalt…🥶 Wo es keine heiße Quellen gibt, ist das leider öfter so. Aber zumindest bin ich danach hellwach.


Ich bezahle meine Campingnacht und der Isländer am Empfang weist mich auf eine Wetterwarnung hin. Ich hatte das schon gesehen, anscheinend wird es aber doch schlimmer als gedacht. Wer jemals nach Island reist, immer schön https://www.vedur.is/ und https://safetravel.is/ checken, bevor er losfährt. Die nächsten beiden Tage sollen in den Westfjorden auf jeden Fall richtig ätzend werden, nur Regen und Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 km/h. Na, immerhin diesmal kein Schnee… aber auch kein Hot Pot und kein Dumbledore.😔 Ich frage noch mal einen anderen Isländer, und er meint auch, wenn ich keinen großen Camper habe, kann ich fahren.


Also geht’s los und als erstes steuere ich den Dynjandi-Wasserfall an. Man sieht ihn schon vom weiten und er ist echt mächtig – 100 m hoch und bis zu 60 m breit prescht das Wasser dort mit voller Power runter. Als ich dort oben am Wasserfall stehe, sieht man schon, wie es sich auf der anderen Seite des Fjordes immer mehr zusammenbraut. Als ich unten bin, ist alles schwarz und Regen und Sturm gehen los.


Es geht über einen Pass mit türkisfarbenen Seen, viel Geröll und jeder Menge grünem Moos, das selbst bei diesem Mistwetter leuchtet. Die Aussicht von hier oben muss bei besserem Wetter gigantisch sein, jetzt kann man sie mehr oder weniger nur erahnen. Die Straßen sind hier teilweise echt eng, es gibt keine Leitplanken und auf der rechten Seite geht es hunderte Meter steil bergab. Das ist definitiv nichts für Leute mit schwachen Nerven oder Höhenangst.


Ich habe mir vorgenommen, heute noch in den Süden der Westfjorde zu fahren. Da soll es zwar auch stürmisch sein, aber nicht so viel regnen. Mein auserkorener Campingplatz ist mal wieder ein Träumchen. Vor mir liegt der tobende Atlantik, hinter mir stürzt ein Wasserfall runter und weit und breit gibt es wieder mal nichts als Natur. Der Weg hierhin ging über eine Serpentinenstraße, von der ich mich frage, ob ich da jemals wieder hochkomme. Es bleibt spannend…


Wir sind hier heute am Ende der Welt nur drei Camper. Die arme Sau neben mir hat einen Platten und wechselt gerade mit ein paar Isländern den Reifen. Er hat übrigens einen ähnlichen Wagen wie ich und bezahlt dafür pro Tag schlappe 250 € Miete hier in Island.😳

Es ist so unfassbar windig, dass man sich ohne Probleme im 45°-Winkel in den Wind legen kann. So eine richtig schöne steife Brise halt. Aber eins muss man dem Wetter ja lassen, wenn die Sonne dann mal durchkommt, ist das Licht wirklich einmalig. Und ich sitze hier jetzt schön eingekuschelt in meine Heizdecke, Standheizung an in meinem Camper und beobachte ganz entspannt dieses Wetterspektakel. Das Leben kann so schön sein.😊











Recent Posts

See All

Comments


bottom of page