top of page

Kurs Westfjorde

Dienstag, 16.5.2023

Yippie, heute geht es in die Westfjorde. Das soll auch eine der Gegenden sein, die noch wild und nicht so touristisch sind. Sie liegen abseits der Ringstraße und man braucht wirklich Zeit, um das Ganze zu erkunden. Aber die habe ich ja… Ich bin heute schon zwei Wochen auf Island. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht, aber auch Wahnsinn, was ich schon alles gesehen und erlebt habe. Um mir das immer wieder klar zu machen, gucke ich tatsächlich auch ab und zu in meinem Blog rein.😉


Ich düse direkt nach dem aufwachen los. Das mache ich eigentlich immer so, suche mir dann ein nettes Plätzchen zum frühstücken. In diesem Fall ein Strand direkt am Fjord in der Sonne. Es ist ausnahmsweise mal windstill und es herrscht absolute Ruhe – herrlich.😎


Es geht immer am Wasser entlang und es ist jetzt schon wieder traumhaft schön. Wie soll das bloß noch werden? Pferde und Schafe laufen hier einfach so auf der Straße rum. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Ich komme immer weiter in die Westfjorde rein und es ist einfach gewaltig. Gewaltig mächtig, gewaltig schön, gewaltig leise, gewaltig natürlich. Und dann läuft mir doch tatsächlich ein Polarfuchs über den Weg …😍


Über diese Region sagt man übrigens: „Dort wo die Westfjorde anfangen, hört der Handyempfang auf.“ Ich glaube zwar nicht, dass man hier flächendeckenden wirklich keinen Empfang hat, aber falls ihr die nächsten Tage nix hört, wisst ihr Bescheid.😘


Ich lege meine Mittagspause in Hólmavík ein und speise im Museum für Hexerei. Die Isländer sind schon ein bisschen crazy …😂 Danach ein kurzer „Stadtbummel“, geht wie immer schnell. Das, was bei den Häusern nach Holzfront aussieht, ist übrigens meistens Wellblech und sieht man hier oft auf Island. Ist vermutlich günstiger und deutlich haltbarer bei dem Wetter hier.


Nach einem Mittagsschläfchen geht es weiter immer an der zerklüfteten Küste lang. Hier umrundet man quasi einen Fjord nach dem nächsten und ab und zu geht es über einen Pass. Die Landschaft ist total karg und felsig. Muss man mögen und ich mag das sehr.😍

Mein heutiger Campingplatz liegt direkt am Fjord hinter einem Hotel mitten in der Pampa. Dieses Hotel ähnelt eigentlich eher einer Ruine aus dem tiefsten Ostblock, aber es hat einen entscheidenden Vorteil: es hat einen 50 m langen Infinity Pool, der 40° warm ist. Also nix wie rein da.


Abends mache ich noch einen Spaziergang durch die Felsenlandschaft. Das ganze erinnert ein bisschen an Schweden. Außer, dass es hier heiße Quellen gibt und es überall am dampfen ist. Wenn man mal richtig in die Landschaft reingeht, sieht man erst wie vielfältig sie dann doch ist. Das nimmt man von der Straße aus nicht wirklich wahr. Es ist total windstill, man hört nur die Vögel und sonst einfach nichts. Genau so muss das sein.😊











Recent Posts

See All

Comments


bottom of page