top of page

Gletschertag

Samstag, 3.6.2023

Was macht frau an einem Samstag um 5:30 Uhr, während der ganze Campingplatz noch schläft? Genau, wandern gehen hier im Skaftafell Nationalpark. Es ist jetzt schon so unglaublich warm und es weht kein Lüftchen – absolut ungewöhnlich. Ungewöhnlich ist auch, dass ich hier durch eine Art Wald gehe. Also, für die Isländer ist es Wald, für mich sind es eigentlich eher Büsche. Aber wie auch immer, sowas sieht man hier auf Island nicht oft. Es gibt ja diesen isländischen Witz: „Was macht ein Isländer, wenn er sich im Wald verläuft? Aufstehen.“😂 Ein Brüller, ich weiß…


Als erstes geht’s zum Wasserfall Svartifoss. Wieder mal beeindruckend mit den ganzen Basaltsäulen drumherum. Weiter geht’s über den Bergrücken. Das Licht am Morgen ist immer noch superschön, obwohl die Sonne schon vor 3 Stunden aufgegangen ist. Und dann liegt er wieder vor mir, der Gletscher. Auch von oben total beeindruckend. Der Vatnajökull ist echt riesig - der größte Gletscher Europas. Ich setze unten mal ein Foto der Islandkarte mit rein. Unten rechts die weiße Fläche ist alles dieser Gletscher.


Als ich nach 3 Stunden wieder am Campingplatz ankomme, ist der Himmel bewölkt, der Wind ist wieder da und alle starten mit ihren Wanderungen. Mal wieder alles richtig gemacht, würde ich sagen. Ich lege mich jetzt erst noch mal eine Runde schlafen.😊


Mittags fahre ich weiter Richtung Osten und auf den nächsten Kilometern dreht sich heute alles um den Gletscher Vatnajökull. Deshalb gibt es hier heute ordentlich Eis-Spam.😇 Ich gucke mir verschiedene Lagunen an und lande dann am Diamond Beach. Dort werden Eisstücke aus der Gletscherlagune angespült und das ist natürlich der Hit für Fotografen mit dem schwarzen Sand als Kontrast. Das Eis ist ordentlich am funkeln und es macht viel Spaß, den Leuten dabei zuzusehen, wenn sie beim fotografieren voller Panik nach hinten hüpfen, wenn wieder eine Welle kommt.😂


Die Lagune, aus der diese Eisstücke gekommen sind, ist die Jökulsárlón Lagune. Sie ist sicher einer der Hotspots von Island und ich weiß gar nicht, was ich dazu schreiben soll. Beeindruckend, faszinierend, einmalig, fantastisch, der Hammer, … Ich habe sowas vorher jedenfalls noch nicht gesehen. Riesige Eisberge in der Lagune, die größtenteils blau schimmern, dazwischen schwimmen Robben hin und her, im Hintergrund der Gletscher und immer wieder dieses Plättschern, wenn sich ein Eisstück löst und ins Wasser fällt. Das ganze ist ständig in Bewegung und man kann hier stundenlang sitzen und zugucken. Diese Lagune kann man auf verschiedene Arten erkunden: Per Motorboot, per Schiff, sogar per Amphibienfahrzeug, … und was werde ich tun? Na logisch, das einzig wahre, ich werde sie heute Abend mit dem Kajak erpaddeln.


Update: die Kajak-Tour ist leider ausgefallen, weil wir hier mal wieder einen Monsterwind haben.☹️ Sehr schade, aber safety first, wie es so schön heißt. Also gehe ich nochmal zum Diamond Beach rüber und es sind fast keine Eisstücke mehr zu finden. Dafür wird die Stimmung jetzt richtig mystisch. Es wird immer nebliger, aber die Sonne scheint gerade noch durch. Eine tolle Stimmung, die sich auf der kompletten Fahrt zum nächsten Campingplatz fortsetzt. Dort angekommen ist es völlig windstill und das Meer ist spiegelglatt. Habe ich hier so auch noch nicht erlebt.











Recent Posts

See All

Comments


bottom of page